Insgesamt 7 500 Euro von der Big Band der Bundeswehr

20. Dezember 2014

 

Straubing. Über 500 Besucher haben im November in der Fraunhofer-Halle den Klängen der Big Band der Bundeswehr gelauscht. Alle Musiker der Big Band verzichteten auf ihr Honorar und spendeten den Erlös des Kartenverkaufs an die Benefizaktion „Freude durch Helfen", das Freie Fanfarenkorps und an ein kulturelles Projekt der Stadt. Vergangene Woche konnte die Spendensumme in Höhe von 7 500 Euro überreicht werden. „Wir wollen neue Mitglieder werben, Noten beschaffen und mehr Jugendliche ausbilden", erklärte Siegfried Batke (rechts), seit 50 Jahren Chef des Freien Fanfarenkorps, der mit seinem Enkel Michael (2.v.r.) zur Spendenübergabe gekommen ist. „Freude durch Helfen", die Spendenaktion der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung, erhielt ebenso 2 500 Euro. „Wir zweigen keine Gebühren ab, das Geld wird 1:1 weitergegeben und bleibt in der Region", erklärte Tagblatt-Marketingleiterin Claudia Karl-Fischer (4.v.r.). „Es gibt auch in unserer Heimat sehr schlimme Schicksale", betonte Bürgermeisterin Maria Stelzl (3.v.l.). Auch Kulturamtschef Johannes Burgmayer (l.) erhielt für ein kulturelles Projekt 2 500 Euro: „Die Themen Kultur und Jugend sollen dabei verknüpft werden, es wird um modernen Tanz gehen und im Herbst 2015 im Alten Schlachthof stattfinden", verriet er. Max Riedl (3.v.r.) und Tanja Böhm (2.v.l.) von der Ausstellungs- und Veranstaltungs-GmbH betonten als Hausherren der Fraunhofer-Halle die gute Zusammenarbeit mit der Big Band. - phi -