Förderverein spendete insgesamt 3300 Euro

 23. Januar 2016

 

Bogen. (dw) Seit 25 Jahren schon hat es sich der Förderverein Kultur und Forschung Bogen-Oberalteich nicht nur zur Aufgabe gemacht, mit vielfältigen Veranstaltungen die Öffentlichkeit zu beeindrucken, sondern ebenso aus sozialer Verantwortung heraus entsprechende Institutionen fördernd zu unterstützen. So geschehen am Mittwoch im Pfarrheim in Bogen, wo Vereinsvorsitzender Dr. Dyonis Daller an gleich drei Einrichtungen Spendenschecks in Gesamthöhe von 3300 Euro überreichte.

 

Der Betrag setzt sich zusammen aus dem Erlös des von der Gruppe Ostbayern-Brass im Kulturforum gehaltenen Advents-Benefizkonzertes und sei zusätzlich aus der Vereinskasse dank sonstiger Gewinnerträge auf die Gesamtsumme aufgestockt worden, erläuterte der Vorsitzende. Von der Asylhilfe Bogen bekam deren Initiatorin Anita Karl 800 Euro. Freuen durfte sich die Chefin der Geschäftsstelle der Bogener Zeitung, Claudia Sprenger, die im Namen der Tagblatt-Aktion „Freude durch Helfen" 1000 Euro entgegennahm. Und das Justlandprojekt „Wohnen für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge", zuständig für die Rundumbetreuung dieser Altersgruppen, die zu einem Teil in der ehemaligen Schreinerwerkstatt gegenüber der Grundschule untergebracht sind, vertraten Erziehungswissenschaftlerin Anna Gsänger und Erzieherin Theresa Heinrich, die mit 1500 Euro überrascht wurden.

Auf dem Foto überreicht Dr. Dyonis Daller (3.v.r.) Schecks in Höhe von 1500 Euro an Justland-Wohnen, vertreten durch Anna Gsänger, Flüchtlingsbub Jounes und Theresa Heinrich, einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an Claudia Sprenger und einen weiteren für 800 Euro an Anita Karl ( von links). Mit im Bild ist Brass-Musiker Richard Stadler (2.v.r.).