Ein Oktoberfest der Solidarität

Oktoberfest Simbach hilft

21. November 2014

 

Für Familie in Not war der ganze Ort auf den Beinen – Erlös für die vier Kinder

 

Landau/Simbach. (cis) Eine beeindruckende Welle der Hilfsbereitschaft ist in den vergangenen Wochen durch den Markt Simbach bei Landau gerollt. Nach dem tragischen Unfalltod der Mutter einer insgesamt sechsköpfigen Familie im August stellte der ganze Ort seine Solidarität unter Beweis und veranstaltete ein Oktoberfest. Dessen Erlös und auch Spenden aus der Aktion „Freude durch Helfen" ermöglichen nun, dass die Familie einen fahrbaren Untersatz bekommt. Weit über 50 000 Mal wurde der Hilferuf nach dem tragischen Unfalltod der Mutter auf der Internetplattform idowa.de der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung aufgerufen. Tief betroffen zeigte sich auch Karlheinz Richter, Vorsitzender des Sozialen Familienwerkes und Geschäftsführer der TEBA-Kreditbank. Er hat die Not in der Familie erkannt und deshalb Kontakt aufgenommen mit dem hinterbliebenen Vater und den Kindern im Alter von ein bis zehn Jahren.


Ein großartiger Erfolg war schließlich das Oktoberfest. Die Organisatoren legten sich mächtig ins Zeug, viele Helfer aus den Reihen der Simbacher Vereine packten mit an. Es wurde Kuchen gebacken, am Grill und am Zapfhahn gestanden, die Gäste mit Essen und Getränken versorgt, für die Kinder Luftballonfiguren gebastelt und der Nachwuchs mit viel Fantasie geschminkt. In der Mittagszeit war es schwer, einen Platz an einem der vor dem Simbacher Feuerwehrhaus aufgestellten Tische und Bänke zu ergattern.


Und auch die Parkplätze waren zeitweise Mangelware, so groß war die Solidarität der Bürger. Ab dem späten Nachmittag verlagerte sich das Fest mehr und mehr ins Gerätehaus der Feuerwehr. Hier spielte die Gredbeng-Musik für die Gäste auf und am Abend sorgten Christoph Dirmhirn & Freunde für musikalische Unterhaltung. Der Erlös daraus kommt zu 100 Prozent den vier Simbacher Kindern zu Gute.


In diesen Tagen soll nun das Fahrzeug, das bei dem Unfall total beschädigt worden ist, durch einen Gebrauchtwagen ersetzt werden. Mit der übrigen Spendensumme will Richter sparsam wirtschaften, denn er ist überzeugt, dass die Familie noch lange Zeit der Unterstützung bedarf.
Unter dem Stichwort „Carmen" kann auch weiterhin für den Vater und seine vier Kinder gespendet werden.