Pro Woche rund 200 Bedürftige

Lebensmittelladen des Plattlinger Tagwerks ist auf Spenden angewiesen

 

Plattling. (olg) In erster Linie ist es eine Beschäftigung für psychisch Kranke und wenn auch noch weiteren damit geholfen werden kann, ist es ein doppelter Erfolg: der Lebensmittelladen im Tagwerk des Bayerischen Roten Kreuzes. An reinen logistischen Kosten, fallen hierfür im Jahr an die 30 000 Euro an – ein beachtlicher Betrag.

 

Bayerischen Roten Kreuzes. An reinen logistischen Kosten, fallen hierfür im Jahr an die 30 000 Euro an – ein beachtlicher Betrag.


Initiator des Lebensmittelladens ist der Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Plattling, Bernhard Schneider. Es ist eines von drei Projekten, bei dem psychisch kranke Menschen eine Beschäftigung finden. Bei jedem der Projekte gibt es einen Leiter und mindestens zwölf Mitarbeiter. Diese Zahl ist nötig, um eine Förderung vom Bezirk Niederbayern zu erhalten, erklärt Schneider. Insgesamt arbeiten im Tagwerk 42 Frauen und Männer mit, fünf davon im Lebensmittelladen, rund 70 Stunden pro Woche, was zwei Vollzeitstellen ergibt. Sie bekommen hierfür ein geringes Entgeld.

 

Den Laden in der Reiterstraße gibt es seit 2004, seit mittlerweile 13 Jahren. Aufgabe von Bernhard Schneider und seinem Team ist es, die Lebensmittelgeschäfte im Landkreis abzufahren und um Spenden, sprich Lebensmittel, zu bitten. Bisher wurden die Bitten immer erhört, freut sich Schneider. Doch das Abholen, Sortieren und Ausgeben muss separat gestemmt werden. Deswegen freut sich das Tagwerk immer über freiwillige Spenden, um dies alles leisten zu können. Der Lebensmittelladen hat jeden Montag und Mittwoch geöffnet – und wenn am Freitag noch Waren da sind, auch an diesem Tag. Pro Woche kommen an die 200 Bedürftige, um sich für 1,50 Euro einen prall gefüllten Korb abzuholen. Bis Ende Oktober wurden heuer bereits 93 Tonnen Lebensmittel ausgegeben.

Pro Woche rund 200 Bedürftige

Bernhard Schneider, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes, koordiniert auch die Abläufe im Lebensmittelladen. (Foto: Oliver Grimm)