Benefizaktion

Eine starke Gemeinschaftsleistung

 

61 700 Euro aus dem Straubinger Adventskalender überreicht

 

Knapp 72 000 Lose für den Straubinger Adventskalender sind in der Vorweihnachtszeit 2016 verkauft worden. Nach Abzug der Lotteriesteuer übergab der Verein Straubinger Adventskalender am Dienstagabend beim Abschlussessen im Landgasthof Reisinger einen Scheck in Höhe von 61 700 Euro an Verleger Prof. Dr. Martin Balle für die Benefizaktion "Freude durch Helfen" der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung, die unverschuldet in Not geratene Menschen in der Region unterstützt. Insgesamt sind bei der diesjährigen Weihnachtsaktion 310 000 Euro zusammengekommen.

 

 

Josef Stelzl (5.v.r.), Vorsitzender des Vereins Straubinger Adventskalender, und sein Stellvertreter Oberbürgermeister Markus Pannermayr (r.) überreichten einen Scheck in Höhe von 61 700 Euro an Verleger Prof. Dr. Martin Balle (2.v.r.) für

Josef Stelzl, seit 20 Jahren Christkindlmarkt-Organisator, veranstaltete 2016 den zehnten Straubinger Adventskalender. Besonders war diesmal, dass Stelzl erstmals als Vorsitzender des extra dafür gegründeten Vereins Straubinger Adventskalender fungierte. Besonders - aber in einem anderen Sinn - waren auch die Umstände, unter denen der Christkindlmarkt startete: "Durch den Rathaus-Brand am Tag der geplanten Christkindlmarkt-Eröffnung mussten wir einiges ummodeln", berichtete er. Ein Feuerwehrmann habe an diesem Freitagnachmittag den Hauptpreis des Adventskalenders, den Mazda CX-5 Nakama im Wert von 32 000 Euro, der immer zwischen Stadtturm und Rathaus ausgestellt wird, in Sicherheit gebracht. "Ich hatte so einen Schock, ich hätte es nicht gekonnt", erinnert sich Stelzl.

 

Auch der Abschlussabend des Adventskalenders am Dienstag fand unter außergewöhnlichen Umständen statt: das Glatteis, das die Region kurzzeitig lahmgelegt hatte. "Mich freut's, dass trotzdem so viele da sind", sagte Stelzl und blickte in die Runde. Er begrüßte neben den Ehrengästen, den Vertretern der Stadt und Tagblatt-Verleger Prof. Balle, unter anderem seine "persönliche Beraterin" Annemarie Schneider, die Hauptsponsoren, die Familie Schindlbeck, und das Christkind 2016 Susanne Beck.

Mit einem Abschlussessen im Landgasthof Reisinger bedankte sich Josef Stelzl bei allen Beteiligten des Straubinger Adventskalenders. (Quelle: Sophie Schattenkirchner)

Der Straubinger Adventskalender an der Fassade der Einhorn-Apotheke. (Quelle: Sophie Schattenkirchner)

Knapp 72 000 Lose zum Preis von je einem Euro wurden in der Vorweihnachtszeit verkauft. "Davon haben wir die Lotteriesteuer abgezogen", erläuterte Steuerberater Ingbert Griesbauer. Da in der Satzung des Vereins Straubinger Adventskalender steht, dass es sich um einen Förderverein zu mildtätigen Zwecken handelt, sei man stolz, nun den Betrag in Höhe von 61 700 Euro an "Freude durch Helfen" überreichen zu können. Griesbauer freut sich auf einen Adventskalender 2017 und fügte scherzhaft hinzu, dass vor allem seine Kinder immer gerne zur Verlosung mitfahren wollen - um danach beim Stelzl Sepp eine Bratwurst zu essen.

 

Nach der Vorspeise griff Stelzl nochmal zum Mikrofon, um sich insbesondere beim Stadtmarketing für die Zusammenarbeit zu bedanken. Die Mitarbeiter hätten geholfen, als der Losverkauf vom Stand vor dem Rathaus in das Knusperhäusl verlegt und als nach dem Terror-Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin der Lieferverkehr anders geregelt werden musste.

 

 

Der Stelzl Sepp - ein Symbol des Glücks
Verleger Prof. Balle bedankte sich bei Josef Stelzl: Zum einen dafür, dass Stelzl den Verein gegründet hat und zum anderen, dass Stelzl jeden Tag bei den Verlosungen dabei war. Der Stelzl Sepp sei für ihn wie ein "Symbol des Glücks" - "denn du bist immer gut drauf. Schön, dass du bist, wie du bist". Prof. Balle lobte das Engagement aller, die täglich in der Kälte auf der Bühne des Christkindlmarkts die Verlosungen abhielten. "Der Adventskalender ist eine Bereicherung für die Stadt." Er sei sehr stolz, dass 2016 über 310 000 Euro für "Freude durch Helfen" zusammen kamen, eine Aktion, die seit 19 Jahren in Not geratene Menschen aus der Region unterstützt.

 

"Der Sepp ist jetzt mein Chef", sagte Oberbürgermeister Markus Pannermayr mit einem Augenzwinkern, der Stelzls Stellvertreter im neu gegründeten Verein ist. Den Adventskalender nannte er eine "schöne Kombination" aus wunderbaren Preisen - vom Traumauto bis zur Reise nach New York, gesponsert vom Reisebüro Ebenbeck - und dem Gefühl, Gutes zu tun. Die Los-Käufer und Sponsoren würden Stelzl vertrauen, nur so könne man eine Aktion wie den Adventskalender schon seit zehn Jahren durchführen. "In einer Zeit, in der Protektionismus und einfache Lösungen leider hoch im Kurs sind, zeigen wir, dass unsere Gemeinschaft niemanden ausschließt", sagte Pannermayr. Er freue sich auf die Gemeinschaftsaktion Adventskalender 2017.

 

Am Ende der Veranstaltung, die musikalisch von Korbinian Griesbauer, Maxi Berger und Rafael Geisperger begleitet wurde, erzählte Stelzl, dass durch den Adventskalender in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 370 000 Euro an "Freude durch Helfen" gespendet wurden.

 

-Sophie Schattenkirchner-