Grußwort von Professor Dr. Martin Balle

Prof. Balle

Prof. Dr. Martin Balle

Liebe Leserinnen und Leser!

 

Die Vorweihnachtszeit ist die ideale Zeit, zur Ruhe zu kommen und sich zu besinnen. Für mich und alle Mitarbeiter der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung spielt dabei die Weihnachtsaktion von „Freude durch Helfen" eine bedeutende Rolle: Denn die Benefizaktion ist unser Beitrag zu einem friedvollen Weihnachtsfest.

 

Seit 18 Jahren gibt es „Freude durch Helfen". Was aus kleinen Anfängen entstand, ist heute eine starke Hilfe für bedürftige Menschen in unserer Region. Im vergangenen Jahr haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, 350000 Euro gespendet! Eine Summe, die es auch den Menschen, die Sorgen und Nöte haben, ermöglichte, ein schönes Weihnachtsfest zu feiern.

 

Wie in den vergangenen 18 Jahren achten Paten von offiziellen Organisationen, zum Beispiel Kirchen, Wohlfahrtsverbänden oder der Stadt, darauf, dass es keinen Missbrauch dieser Aktion gibt.

 

Bei Ihnen, liebe Spenderinnen und Spender, möchte ich mich schon heute bedanken: Denn Sie sorgen dafür, dass Weihnachten 2015 für alle Menschen in der Region ein friedvolles Fest wird.

 

Ihr Prof. Dr. Martin Balle

 

Verleger

Jeder braucht menschliche Nähe und Kontakte

Frühstückstreff der Sozialen Initiativen e.V. unterstützt sozial schwache Regensburger. mehr dazu

Spenden an einzelne Fälle nicht möglich

Jede Woche stellen wir Menschen vor, denen Sie durch Ihre Spende helfen können. Die Benefizaktion „Freude durch Helfen" der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung bedient jedoch wesentlich mehr Fälle, als auf den redaktionellen Seiten exemplarisch präsentiert werden können. mehr dazu

Den eigenen „Macken“ ausgeliefert

Wie eine Zwangsneurose das Leben eines Landshuters bestimmt. mehr dazu

„Engel gibt es doch“

Seit 20 Jahren typisiert die Aktion Knochenmarkspende und kann so Leben retten. mehr dazu

„Ein Aktiv-Rollstuhl wäre super“

Die zwölfjährige Laura aus Ottenzell wurde mit einem offenen Rücken geboren. Operationen, Krankenhausaufenthalte, Reha-Maßnahmen und Untersuchungen über Untersuchungen zeichnen ihren Lebensweg. mehr dazu

Helfen, wo keine andere Hilfe greift

„Beste Freundinnen – Frauennetzwerk und Solidarität" unterstützt Bedürftige mehr dazu

Bitte beachten Sie: Wir nehmen nur Geldspenden an

Kürzlich haben wir über Marco Kaulbars aus Landau berichtet, der sich so sehr ein Laufband wünscht. Daraufhin haben viele engagierte Leser angerufen und wollten Laufbänder zur Verfügung stellen.

 

Wir freuen uns sehr über diesen Einsatz, weisen jedoch darauf hin, dass wir keine Sach- sondern nur Geldspenden annehmen und bitten dies künftig zu berücksichtigen.

 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!